§1 (Name, Sitz)

  1. Der Verein führt den Namen „Wir-in-Prappach e. V.“.
  2. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt danach den Zusatz “e. V.“
  3. Der Sitz des Vereins ist Hassfurt.
  4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 (Zweck)

  1. Der Zweck des Vereins ist die Förderung und Entwicklung der Dorfgemeinschaft, der Heimatkunde und Heimatpflege sowie die Vertretung der Interessen der Dorfgemeinschaft gegenüber von Ämtern und Institutionen im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger. Hierzu werden Projekte zur Erziehung, zur Bildung und zum Erhalt des Brauchtums entwickelt und durchgeführt sowie gemeinnützige Unternehmungen aller Art betrieben, welche die Qualität der Dorfgemeinschaft und das Leben im Dorf verbessern. Durch das gemeinsame Miteinander, die Pflege der Nachbarschaft und die enge Zusammenarbeit mit anderen örtlichen Vereinen und Initiativen soll die Dorfgemeinschaft auch für die Zukunft nachhaltig gefestigt werden.
    Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

    1. Lehre und Pflege des Brauchtums und der heimischen Kultur.
    2. Zusammenkünfte kultureller und bildender Art sowie Versammlungen mit allgemein interessierenden Themen zur Förderung des nachbarlichen Kontakts.
    3. Erstellung einer Informationsplattform im Internet, hinsichtlich der in dieser Satzung genannten gemeinnützigen Zwecke.
  2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  3. Der Vorstand ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig. Die Mitgliederversammlung kann eine jährliche, angemessene pauschale Tätigkeitsvergütung für Vorstandsmitglieder beschließen.

§3 (Mitgliedschaft)

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden.
  2. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. Bei Minderjährigen ist der Aufnahmeantrag durch die gesetzlichen Vertreter zu stellen.
  3. Für minderjährige Mitglieder wird bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres nur ein einmaliger Mitgliedsbeitrag erhoben.
  4. Die Aufnahme in den Verein ist davon abhängig, dass sich das Mitglied für die Dauer seiner Mitgliedschaft verpflichtet am Bankeinzugsverfahren für die Mitgliedsbeiträge teilzunehmen. Das hat das Mitglied auf dem Aufnahmeantrag rechtsverbindlich zu erklären. Änderungen der Bankverbindung sind dem Verein unverzüglich mitzuteilen. Mitglieder, die nicht am Bankeinzugsverfahren teilnehmen, zahlen einen höheren Mitgliedsbeitrag, erhöht um die dem Verein damit verbundenen Aufwendungen zum Einzug des Beitrages. Dieser Betrag wird vom Vorstand festgelegt.
  5. Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig mit einer Frist von einem Monat zum Jahresende. Er muss schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden.
  6. Nach Beendigung der Mitgliedschaft bleibt die Zahlungspflicht der bis zu diesem Zeitpunkt fällig gewordenen Beträge bestehen.
  7. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung.
  8. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.
  9. Das ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglied hat keinen Anspruch gegenüber dem Vereinsvermögen.
  10. Die Mitglieder sind berechtigt, im Rahmen des Vereinszweckes, an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
  11. Die Mitgliederversammlung kann jede natürliche und juristische Person, die sich besonders um den Verein verdient gemacht hat, zum Ehrenmitglied ernennen.

§4(Mitgliedsbeiträge)

  1. Von den Mitgliedern wird ein Geldbetrag als regelmäßiger Jahresbeitrag erhoben. Über dessen Höhe und Fälligkeit bestimmt die Mitgliederversammlung.
  2. Ehrenmitglieder haben keinen Beitrag zu leisten.
  3. Die Mitgliedsbeiträge werden per Bankeinzugsverfahren eingezogen. Das hat das Mitglied auf dem Aufnahmeantrag rechtsverbindlich zu erklären. Änderung der Bankverbindung sind dem Verein unverzüglich mitzuteilen.

§5 (Vorstand)

  1. Der Gesamtvorstand des Vereins besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Kassier und bis zu zwei Beisitzern.
  2. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem 1. Vorsitzenden und dem 2. Vorsitzenden. Jeder von ihnen vertritt den Verein einzeln.
  3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt, er bleibt jedoch so lange im Amt bis eine Neuwahl erfolgt ist. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf der Amtszeit aus, so wählt die Mitgliederversammlung für den Rest der Amtszeit ein neues Vorstandsmitglied. Kann diese Mitgliederversammlung nicht zeitnah stattfinden, ist der Vorstand berechtigt, diese Vorstandsposition vorübergehend kommissarisch zu besetzen.

§6 (Mitgliederversammlung)

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Außerdem muss eine Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder, wenn mindestens 1/10 der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt.
  2. Jede Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen und unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen.
  3. Versammlungsleiter ist der 1. Vorsitzende und im Falle seiner Verhinderung der 2. Vorsitzende. Sollten beide nicht anwesend sein, wird ein Versammlungsleiter von der Mitgliederversammlung gewählt. Der Schriftführer wird von der Mitgliederversammlung bestimmt.
  4. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf
    die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
  5. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Zur Änderung der Satzung und des Vereinszwecks ist jedoch eine Mehrheit von ¾ der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
  6. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterschreiben ist.

§7 (Auflösung, Anfall des Vereinsvermögens)

  1. Zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 4/5 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
  2. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks gemäß § 2 dieser Satzung fällt das Vermögen des Vereins, soweit es bestehende Verbindlichkeiten übersteigt, dem Kindergarten in Prappach zu, der es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§8 (Inkrafttreten)

  1. Die Satzung ist in der vorliegenden Form am 10. März 2016 von der Mitgliederversammlung des Vereins Wir-in-Prappach e.V. beschlossen worden.
  2. Sie tritt nach der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.